Telemedizin in der Geburtshilfe

Die telemedizinische Schwangerenbetreuung ist eine Lösung zur zuverlässigen Überwachung der Herzfrequenz des ungeborenen Kindes und der Wehentätigkeit bei der werdenden Mutter im häuslichen Umfeld. Mit Hilfe eines tragbaren Geräts kann die Patientin an einem beliebigen Ort jederzeit eine nichtinvasive CTG-Untersuchung durchführen. Die ermittelten Untersuchungsergebnisse werden automatisch an das telemedizinische Zentrum zwecks detaillierter Auswertung übermittelt und auf Basis von festgelegten Prozeduren durch das medizinische Personal interpretiert. Falls Gefahr für die Patientin oder für ihr ungeborenes Kind besteht, werden entsprechende Rettungsmaßnahmen eingeleitet.

Telemedizin in der Geburtshilfe

remote maternity care - benefits for medical unit

Vorteile für medizinische Einrichtungen

  • Patientenüberwachung auch zwischen den Arztbesuchen
  • Kürzere Dauer stationärer Behandlungen
  • Bessere Kontrolle bei Risikoschwangerschaften
  • Bequemer Zugriff auf alle medizinischen Patientendaten
  • Höheres Ansehen und besseres Image der medizinischen Einrichtung

remote maternity care - benefits for patients

Vorteile für den Patienten

  • Durchführung von CTG-Untersuchungen im häuslichen Umfeld zu einer frei wählbaren Zeit
  • Kontinuierliche Überwachung des Gesundheitszustandes des Ungeborenen
  • Höheres Sicherheitsgefühl dank 24-Stunden-Betreuung
  • Kürzere Reaktionszeiten in gesundheits- und lebensbedrohlichen Situationen
  • Einfacherer und sicherer Zugriff auf eigene medizinische Daten

Anwendung

CTG-Untersuchungen ermöglichen eine frühzeitige Erkennung lebensbedrohlicher Gefahren für das ungeborene Kind. Die Kardiotokografie ist ein grundlegendes, weitverbreitetes, nichtinvasives Verfahren zur Überwachung der Herzfrequenz eines ungeborenen Kindes während der Schwangerschaft und Geburt. Comarchs Lösung ist für Frauen mit Einlingsschwangerschaften zwischen der 36. und 42. SSW geeignet. Vor dem Einsatz der telemedizinischen Schwangerschaftsbetreuung wird jede Patientin von einem Frauenarzt untersucht. Dieser stellt fest, ob die Lösung für die Patientin überhaupt geeignet ist.

Kontinuierliche Überwachung

Die Patientinnen führen die CTG-Untersuchungen entsprechend den Empfehlungen ihres Frauenarztes bzw. ihrer Hebamme in bestimmten Zeitabständen, zu den empfohlenen Uhrzeiten und in bestimmten Situationen durch. Die Fernüberwachung ist vor allem für Frauen zu empfehlen, deren Schwangerschaften aufgrund von Risikofaktoren, Begleiterkrankungen oder ihres Alters als Risikoschwangerschaften eingestuft worden sind.

Die CTG-Untersuchungen werden von den Patientinnen selbstständig durchgeführt. Die Untersuchungsdauer beträgt in der Regel 30 Minuten. Nach dem Abschluss der CTG-Untersuchung werden die Daten automatisch an das telemedizinische Zentrum übermittelt, wo deren Auswertung und Befundung erfolgen. Nach jeder Untersuchung wird die Patientin über die Untersuchungsergebnisse informiert. Sollten Auffälligkeiten und Unregelmäßigkeiten aufgetreten sein, werden vom medizinischen Personal die erforderlichen Maßnahmen entsprechend den festgelegten Prozeduren eingeleitet.

 

Remote Maternity Care

Umfassende Betreuung

Die Schwangere hat die Möglichkeit, den Gesundheitszustand ihres ungeborenen Kindes im Rahmen der telemedizinischen Schwangerschaftsvorsorge zu überwachen. Dadurch wird sie auch zwischen den einzelnen Besuchen beim Frauenarzt- bzw. der Hebamme betreut. Die Untersuchungen werden zu der von der Patientin festgelegten Uhrzeit bzw. beim Auftreten von beunruhigenden Symptomen durchgeführt. Neben den vorteilhaften medizinischen Aspekten und der Möglichkeit zur schnellen Reaktion auf Gefahren lassen sich mit Hilfe der telemedizinischen Schwangerenbetreuung die Herztöne des Ungeborenen jederzeit abhören. Dies hat eine positive Auswirkung auf das Allgemeinbefinden und die psychische Verfassung der werdenden Mutter.

Automatische CTG-Befundung auf Grundlage folgender Algorithmen:

  • Basalfrequenz (fetale Herzfrequenz)
  • Bradykardie und Tachykardie
  • Dezelerationen
  • Akzelerationen
  • Langzeit-Variabilität
  • Kurzzeit-Variabilität

Complete Care - Remote Maternity Care

Modelle der Zusammenarbeit

Das Implementierungsmodell für die telemedizinische Schwangerenbetreuung sowie der Funktionsumfang werden auf die Bedürfnisse eines konkreten Geschäftspartners abgestimmt. Dabei können unterschiedliche Varianten zum Einsatz kommen:

Comarch e-Care Plattform

Die Umsetzung telemedizinischer Dienste erfolgt über die Plattform Comarch e-Care, die eine kontinuierliche Fernüberwachung der gesundheitlichen Verfassung von Patienten ermöglicht. Sie schafft die Voraussetzungen für den Empfang und die Verarbeitung medizinischer Daten sowie von Daten, die über Messgeräte für die Überwachung bestimmter Vitalparameter gesammelt werden. Zudem unterstützt die Software das medizinische Personal bei der Ausführung festgelegter Handlungsabläufe.

 

Erfahren Sie mehr

Comarch iot platform could be used as a solution for e.g. Smart City,Smart Home, Smart Lock, Smart Vehicle and Smart Human.

Telemedizin im Bereich Kardiologie

Erfahren Sie mehr über die Comarch e-Care Plattform und ihre Bestandteile, die die Bereitstellung telemedizinischer Dienste ermöglichen.

Telemedizin für Senioren

Gehen Sie auf diese Seite und lesen Sie mehr über die Telemedizin für Senioren

Startseite

Haben Sie nicht gefunden, was Sie gesucht haben? 

Benötigen Sie mehr Informationen oder Empfehlungen bei der Produktauswahl?

Erzählen Sie uns mehr über Ihre Anforderungen. Wir finden eine ideale Lösung.