München, 12. Oktober 2017 - Netia, einer der größten Telekommunikationsdienstleister Polens, hat sich für das zentrale Netzwerkmonitoring-System Comarch Fault Management entschieden. Mit dem implementierten System können Telekommunikationsanbieter Netzwerk- und Service-Störungen unmittelbar erkennen und sind so in der Lage, sofort zu reagieren und netzwerkfehlerbedingte Beeinträchtigungen auf Seiten der Kunden zu vermeiden. Eine entsprechende Vereinbarung wurde im Juni 2017 unterzeichnet.


Der Erwerb des Comarch Fault-Management-Systems ist Teil eines Projekts zur Reintegration des Netzwerkmanagements. Netia hat bisher eine analoge Lösung eines anderen führenden OSS-Anbieters verwendet. Die Entscheidung Netias, das Management seiner Netzinfrastruktur wieder selbst in die Hand zu nehmen, ist verbunden mit dem Ziel, die unternehmerische Effizienz und Agilität und hierdurch wiederum die Zufriedenheit der Kunden zu verbessern.

„Die Kunden von heute sind sehr anspruchsvoll und erwarten höchste Servicequalität. Dies war ein wichtiger Aspekt für unsere Entscheidung, unser Netzwerkbetriebszentrum zu optimieren und unabhängig zu führen. Um das Netzwerk eigenständig verwalten zu können, benötigen wir natürlich eine eigene High-end-Störungsmanagement-Lösung. Der von Comarch vorgestellte Prototyp des Systems (Proof of Concept/PoC) erwies sich als besser und überzeugender als die Lösungen der Mitbewerber. Außerdem erfüllte das Konzept von Comarch auch bei der Live-Vorführung alle Anforderungen. All dies, kombiniert mit unserem Vertrauen in das Unternehmen aufgrund erfolgreicher BSS- und OSS-Projekte in der Vergangenheit, hat zu der Entscheidung beigetragen, Comarch für unser Netzwerkoptimierungsprojekt zu wählen“, erklärt Marcin Palkowski, Director of Network Infrastructure Maintenance bei Netia.

„Das technologische Umfeld von Telekommunikationsservice-Providern verändert sich mit einer hohen Dynamik. Das führt dazu, dass die angebotenen Produkte und Dienstleistungen fortwährend den immer höheren Marktstandards angepasst werden müssen. Als Unternehmen mit vielen Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche erfüllt Comarch diese Anforderungen, indem wir kontinuierlich die Qualität unseres Softwareangebots verbessern und neue Netzwerkmanagement-Support-Systeme entwickeln. Eines dieser Produkte ist unser Fault-Management-System, das wir Netia vorstellen durften. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Netia haben wir die Anforderungen an die gewünschte Lösung geklärt und ein genau durchdachtes Konzept zur Optimierung des Netzwerkmanagements präsentiert. Unser System stieß beim Kunden auf äußerst positive Resonanz, und wir freuen uns über das Vertrauen, das mit dem Auftrag zur Implementierung der modernen Fault-Management-Software in uns gesetzt wird“, so Paweł Workiewicz, Integrated Assurance and Analytics Business Unit Director bei Comarch.

Dank der großen Erfahrung Comarchs in der Integration hochwertiger Störungsmanagement-Lösungen soll die Implementierung innerhalb der nächsten sechs Monate abgeschlossen werden. Dies ist nicht die erste Zusammenarbeit der beiden Unternehmen. Der Betreiber nutzt bereits das Field Service Management System und das InterPartner Billing System von Comarch.

Über Netia
Netia bietet benutzerfreundliche Online-Komplettlösungen und Multimedia-Unterhaltungsprodukte an. Das Dienstleistungsangebot richtet sich an Privat-, Geschäfts- und institutionelle Kunden.  Die Netia-Gruppe ist einer der größten Telekomdienstleistungs-Anbieter Polens mit fast 2 000 Beschäftigten an 70 Standorten im ganzen Land. Die Kapitalgruppe umfasst u.a. Netia S.A., Internetia Sp. z o.o., Telefonia Dialog Sp. z o.o., Petrotel Sp. z o.o., TK Telekom Sp. z o.o. Netia wurde (als R.P. Telekom) Anfang der 1990er-Jahre von einer Gruppe enthusiastischer polnischer Unternehmer mit der Unterstützung amerikanischer Investoren aus dem Telekommunikationssektor gegründet. Ursprünglich bot Netia Sprachdienstleistungen an, erweiterte sein Angebot aber nach und nach um weitere Produkte, unter anderem in den Bereichen Datenübertragung, Breitband-Internet-Zugang und digitales Pay-TV.
Seit dem Jahr 2000 ist Netia an der Warschauer Börse gelistet. Die meisten Anteile befinden sich im Besitz polnischer Investoren (Mennica Polska, FIP 11 FIZ-Fonds, Nationale-Nederlanden OFE/offener Pensionsfonds, Aviva OFE/offener-Pensionsfonds, PZU OFE „Złota Jesień“/offener Pensionsfonds).

Das Kern-Glasfasernetz von Netia erstreckt sich über eine Länge von ungefähr 20 000 km; es verbindet Netzwerke der Gruppe in über 50 Städten untereinander, und es werden ca. ein Dutzend unabhängiger internationaler Verbindungen bereitgestellt. Die Gesamtzahl der für das Netzwerk zum Einsatz kommenden Komponenten (Gebäude, Netzwerkschränke, Masten etc.) im Besitz der Netia-Gruppe beläuft sich auf über 30 000, die Anzahl der Netzwerkknoten auf über 81. Schätzungen zufolge erreicht Netia über 70 % der Klasse-A- bzw. Klasse-B-Bürogebäude in Polen, und mehr als 2,5 Millionen Grundstücke befinden sich in Reichweite des unternehmenseigenen Zugangsnetzes. Jede dritte proprietäre Verbindung von Netia ermöglicht bereits die Übertragung von Daten mit einer Geschwindigkeit von über 100 Mb/s. Bis 2020 wird das Netia-Netz im Zuge des Projekts „Netzwerk des 21. Jahrhunderts“ vollständig modernisiert und auf den neuesten Glasfaserstandard gebracht.

Über Comarch
Comarch ist ein weltweit aktiver Software- und Dienstleistungsspezialist. Das Unternehmen verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung, Implementierung und Integration von IT-Lösungen für einige der weltweit größten Anbieter, darunter Telefónica, Vodafone, BP, Deutsche Telekom, Diageo und Unilever.
Comarch betreibt eine spezielle Telekommunikations-Einheit für die Entwicklung von Software und Dienstleistungen für einige der größten Telekomunternehmen, darunter Telefónica, die Deutsche Telekom, Vodafone, KPN und Orange.

Die angebotenen Technologielösungen berücksichtigen alle für Telekommunikationsunternehmen wichtigen Anforderungen, als da sind: Steigerung des Umsatzes, Verbesserung der Betriebseffizienz, Vereinfachung des Systems, Kostensenkung, Steigerung der Kundenzufriedenheit sowie Schaffung neuer Dienstleistungen und Beschleunigung des Markteintritts.
Die Comarch OSS- und BSS-Lösungen werden seit vielen Jahren in Folge in Gartners Magic-Quadrant-Berichten geführt. Für seine Leistungen im Bereich der Telekommunikation wurde das Unternehmen vielfach von namhaften Analysten wie Gartner, Forrester, Informa und Frost & Sullivan ausgezeichnet.

Ihr Ansprechpartner

Klaus Lechner
PR Manager
Riesstraße 16
80992 München

Tel.: +49 (89) 14329-1229
Klaus.lechner@comarch.de

Share